Hilfsprojekt aktuell

Ein Modellprojekt für ganz Europa >
< Der Müll, das Pferdefuhrwerk und der Bauernhof
Samstag, 05. April 2008 14:15 Uhr Alter: 13 yrs
Von: Stefan Kritzer

Ein Mikroskop für Rumänien


Professor Dr. Margit Serban und das neue Mikroskop des Vereins ...FÜR... im Kinderkrankenhaus Temeswar. Foto: Stefan Kritzer

 

Im vergangenen Juli hatte der Verein "Kultur ...FÜR... humanitäre Hilfe" gemeinsam mit der Stadt Bad Neustadt, der Kulturagentur des Landkreises und der Berufsfachschule für Musik in Bad Königshofen den dritten Salzburg-Klassiker im Innenhof der Salzburg veranstaltet. Mehr als 200 Mitglieder aus Chören des Landkreises sowie das Orchester der Berufsfachschule ließen Carl Orffs "Carmina Burana" erklingen. Der Erlös der Benefizveranstaltung wurde vom Verein ...FÜR... investiert, um dem Louis Turcanu-Krankenhaus in Temeswar ein Hochleistungsmikroskop im Wert von 3.500 Euro zur Verfügung zu stellen. Im ältesten Kinderkrankenhaus Europas, das auf eine mehr als einhundertjährige Geschichte zurückblickt, mangelte es in der Kinderkrebsstation an einem geeigneten Mikroskop, um die gefährliche Erkrankung sicher diagnostizieren zu können. Bei einem Besuch in Temeswar übergaben die beiden Vorsitzenden des Vereins ...FÜR... Michael Diestel und Eberhard Räder das Mikroskop an Professor Dr. Margit Serban. Die Medizinerin hat es in den vergangenen Jahren geschafft, das von ihr geleitete Louis-Turcanu-Krankenhaus mit großer Hilfe aus ganz Europa zu modernisieren. Vor einigen Jahren hatte der Verein ...FÜR... in einer spektakulären Aktion die ehemalige Großküche der früheren Neustädter LVA-Klinik im Louis-Turcanu-Krankenhaus neu installiert und den gesamten Küchentrakt umgebaut. Das Projekt hatte seinerzeit für viel Aufsehen bei Hilfsorganisationen in ganz Europa gesorgt. Auch in Zukunft will der Verein mit dem Krankenhaus zusammenarbeiten. Professor Dr. Margit Serban hat noch einige Wünsche auf ihrer langen Liste.